Mit das Projekt Kunst an der Maas bringen Z33 und das RLKM Kunst ins Limburger Maastal. Zwischen 2022 und 2024 entstehen fünf Kunstwerke in den Gemeinden Dilsen-Stokkem, Kinrooi, Lanaken, Maaseik und Maasmechelen. Lesen Sie mehr

Kudde konikpaarden bij Meers in de ochtendzon
@Jorgo Kokkinidis

Über

Im Zeitraum von 2020 bis 2024 arbeiten Z33 – Haus für zeitgenössische Kunst, Design & Architektur (Hasselt) und die Regionaal Landschap Kempen en Maasland (RLKM) gemeinsam an einem groß angelegten Kunstprojekt im Maastal: Kunst an der Maas.
Das langgestreckte flämische Ufer des Flussparks Maastal bildet die Kulisse für die Kunstwerke. Hier ist die Maas die Lebensader einer grenzüberschreitenden Flusslandschaft mit vielen Übereinstimmungen zu beiden Seiten des Flusses. Die Maasdörfer an beiden Ufern des Flusses stehen seit Jahrhunderten in enger Verbindung.

Eine verbindende Maas also. Dies stellt dementsprechend eine Herausforderung für Kunst, Design und Architektur dar: Wo und wie schaffen wir neue Verbindungen, die in einen temporären oder dauerhaften Dialog mit den Phänomenen im Maastal treten? So bestehen die großen Phänomene des Gernzverlaufs, der Flussdynamik oder der groß angelegten Kiesindustrie. Aber auch konkretere Geschichten können die Künstler bewegen.

Kunst an der Maas will sichtbar machen, wie die Landschaft im Maastal durch menschliche und natürliche Kräfte geformt wurde. Der Fluss Maas spielt dabei eine wichtige Rolle, aber auch die Grenze zu den Niederlanden, der Kiesabbau und ortsspezifische Erzählungen und Mythen kommen als Themen infrage, an denen Künstler aus dem In- und Ausland mitwirken können. Einige Werke werden vorübergehend, andere (halb-)dauerhaft sein. Die Kunstwerke entstehen in enger Zusammenarbeit zwischen dem Künstler, den Projektpartnern und dem lokalen Umfeld.

Kunst aan de Maas ist eine Initiative von Z33, Haus für zeitgenössische Kunst, Design & Architektur (Hasselt) und Regionaal Landschap Kempen & Maasland.

Z33 stellt in Rücksprache mit einem künstlerischen Lenkungsausschuss eine Longlist mit (inter)nationalen Künstlern zusammen. Diese werden nach und nach eingeladen, das Gebiet kennenzulernen und im Anschluss einen Projektvorschlag einzureichen. Die schlussendlich ausgewählten Projekte werden – unter Berücksichtigung lokaler Produktionsmöglichkeiten und lokaler Zusammenarbeit – durch Z33 bis zur Realisierung im Jahr 2022 oder 2023 begleitet.

Das RLKM und sein Netzwerk von Partnern im Flusspark Maastal tragen durch ihr Wissen über das Gebiet, ihr Netzwerk, die Schaffung von Wander- oder Radwegen, Randaktivitäten, öffentliche Kommunikation… zur Durchführung bei, um die Bewohner und Besucher des Maastals optimal einzubinden und sie an den Ergebnissen teilhaben zu lassen.

Team

Geert Driessen: Projektkoordinator Z33, [email protected]
Tim Roerig: Koordinator der künstlerischen Arbeit Z33; [email protected]
Katrien Schaerlaekens: Projektkoordinatorin RLKM; [email protected]
Ben Creemers: Beauftragter für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit RLKM; [email protected]
Veerle Ausloos: Kommunikationsbeauftragte und Pressesprecherin Z33; [email protected]
Stephanie Janssen: Kommunikationsbeauftragte RLKM; [email protected]

Das Projekt wird von Flandern, insbesondere von Tourismus Flandern und dem Fonds für kulturelle Infrastruktur (FoCI), De Vlaamse Waterweg sowie von den fünf flämischen Maasgemeinden (Kinrooi, Maaseik, Dilsen-Stokkem, Maasmechelen und Lanaken) unterstützt. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit zahlreichen Akteuren realisiert, die im Maastal tätig sind.